Der isländische Progressive Jazz unter den Nischenprodukten

Es macht den Eindruck, Otto-Normalverbraucher finden Hörspiele immer nur dann, wenn sie nach Weihnachtsgeschenken suchen. Und dann nur zufällig. Und neben einer Unmenge von Hörbüchern. Redakteurin Annett Bergk hat nachgefragt, wie die Chancen für die Medien-Gattung stehen, je wieder aus ihrem Nischen-Dasein herauszukommen. Sie hat mit dem Hörspielmacher Frank-Michael Rost (Foto © Nicole Traut) vom Ohrland Verlag für Hörbücher und Musik in Erftstadt gesprochen. 

Der heilige, güldene Gral 4.0? – Gedankensprünge zum Buch „Love Brands“

 Paula (PS): Ein Buch, das mir verrät, wie Kunden meine Marke lieben lernen und zu echten Markenbotschaftern werden, klingt ein bisschen nach heiligem Gral. Gefüllt ist eben dieser zunächst mit reichlich Denglisch: Communiting, SSP, Marketing 4.0 – wie originell … Annett (AB): Ähnliche Gedanken hatte ich auch, als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt. Ein bisschen buzzig und dazu noch so „unglaublich gülden“, dass meine Oma vor gespielter Ehrfurcht die Lippen spitzen und die Augenbrauen hochziehen würde. „Love Brands“ – so scheint es – ist die Louis Vuitton Tasche unter den Fachbüchern.

Namensänderung mit 1,15 Mio. Aufklebern

Es ist eine große Nummer, sich innerhalb von 15 Jahren vom 6-Mann-Büro zum führenden Fachverlag „hochzuarbeiten“. Eine noch viel größere Nummer wird es aber dann, wenn man sich plötzlich gezwungen sieht, in kürzester Zeit den eigenen Namen aufzugeben. Dem Verlag Galileo Press ist genau das passiert.  Hintergrund: Streit um „Galileo“ Travelport, ein Anbieter von Softwarelösungen für […]

Der Beitrag Namensänderung mit 1,15 Mio. Aufklebern erschien zuerst auf EINFACHannett.

Zeit ist Geld

Controlling in der PR ist eine Wissenschaft für sich – kommt im regulären Studien-Lehrplan jedoch meist zu kurz. Dr. Annika Schach lud uns darum als Gastreferenten in ihren Bachelor-Studiengang Public Relations an die Hochschule Hannover ein. In zwei Terminen näherten wir uns dem Thema Budgetierung im Agenturalltag – gespickt mit Anekdoten aus der Praxis.

Der Kunde ist das Alpha und das Omega: Im Gespräch mit zwei Content-Marketiers

Interessant bei der Diskussion um Content Marketing ist doch nicht, dass die einen schwören, es wäre nichts Neues, und die anderen darauf beharren, es handele sich um eine aus der Krise heraus entstehende Revolution. Nein. Viel interessanter ist, dass alle mitdiskutieren. Und alle aneinander vorbei. Weil Content Marketing von jedem anders interpretiert wird. Doch wie […]

Der Beitrag Der Kunde ist das Alpha und das Omega: Im Gespräch mit zwei Content-Marketiers erschien zuerst auf EINFACHannett.

Sportsponsoring als Tool der regionalen Markenkommunikation

„Es macht keinen Sinn, für die Kontrolle mehr Geld auszugeben als für die Maßnahme selbst“, sagt Tobias Giles-Bluhm, Geschäftsführer der Hansa Mineralbrunnen GmbH. Was auf den ersten Blick wie eine Floskel erscheinen mag, kommt im Marketing-Alltag nicht von ungefähr. Der Ruf der Branche nach KPIs und immer mehr Controlling-Tools zur Rechtfertigung von Kommunikationsmaßnahmen ist nach […]

Der Beitrag Sportsponsoring als Tool der regionalen Markenkommunikation erschien zuerst auf EINFACHannett.

Wir holen das soziale Netzwerk auf die Straße

Mitfahren ist nicht gleich Mitfahren. Ein internationales Unternehmen wie BlaBlaCar, Paris, tut gut daran, PR und Marketing von einem deutschen Team abwickeln zu lassen, wenn es auf dem hiesigen Markt Fuß fassen will. Ich habe Christian Schiller, PR & Partnership Manager von BlaBlaCar Deutschland, gefragt, wie „social“ im wahren Leben stattfinden kann.

Der Beitrag Wir holen das soziale Netzwerk auf die Straße erschien zuerst auf EINFACHannett.

Das liebe Geld …

Von Luft und Liebe zu guten Ideen kann keine Agentur lange leben. Dass das Controlling, dem sich Kommunikationsdienstleister selbst unterziehen, müßig aber notwendig ist, konnte Paula Slomian den Studenten der FOM Hochschule für Oekonomie und Management am Abend des 6. Juni schnell vermitteln.

Themen

×