Einzelbüro, Homeoffice & Co(-Working)

24. November 2017 EINFACHkommunikation

Dem technischen Wandel sei Dank, können wir unseren Job von nahezu überall aus durchführen. Was es braucht, sind schlicht ein Notebook, ein Smartphone und WLAN. Doch hat nicht jeder individuelle Vorlieben, wo es sich am produktivsten, kreativsten oder kommunikativsten arbeitet? Wohl dem, der sich das frei aussuchen kann.

In Hamburg und zahlreichen anderen Städten sprießen die Co-Working-Spaces aktuell wie Pilze aus dem Boden. Wo die einen kurzfristig (zum Teil sogar stundenweise) Schreibtische vermieten, zielen andere darauf ab, ihre Arbeitsplätze langfristig zu besetzen – aber mit einer bunten Mischung von Unternehmen. Genau diesen Ansatz verfolgt Jan-Henrik Rose mit seinem Unternehmen anders arbeiten.

Roses „Living Office“ sitzt in einem ehemaligen Wasserwerk von 1910, dass die Symbiose zwischen Innovation und Beständigkeit widerspiegelt. Die loftartige Architektur mit Lounge-Bereichen und Konferenzräumen soll Kommunikation und Zusammenarbeit ermöglichen. Eine moderne IT-Infrastruktur für die Bürokommunikation sowie Office-Management stehen zur Verfügung. Er veranstaltet Events, plant Round-Table-Formate und setzt sich seit Jahren auch fachlich mit dem „Arbeiten der Zukunft“ auseinander.

Eine Tasse Kaffee und ein Glas Saft und viele Gesprächsminuten später verabschiedeten wir einander mit „2018 machen wir was zusammen“ – mehr verraten wir an dieser Stelle noch nicht …

Themen

×