MUM: Der neue KI-Meilenstein von Google

Wie gehen Flecken aus dem neuen Shirt? Wie wird man Liebeskummer los? Darf ich meinen Job einfach so kündigen? Es gibt Fragen, bei denen wir uns gerne zuerst an unsere Mütter wenden. Ja, Mama weiß es doch am besten. Und das hat jetzt scheinbar auch Google erkannt – und mit MUM einen neuen KI-Meilenstein bei der Beantwortung von Suchanfragen erreicht.

Stellenanzeigen à la Suchmaschine: Google for Jobs

Wir googlen Wegbeschreibungen. Wir googlen Anleitungen und Tutorials und Rezepte. Wir googlen Freunde und Bekannte (und okay, manchmal auch uns selbst). Aber… googlen wir auch Jobs? Laut dem bereits zum zweiten Mal erschienen „Google for Jobs Report“ liegt die durchschnittliche Click-Through-Rate – das Verhältnis von Impression zu Klick – einer durchschnittlichen Stellenanzeige innerhalb der Suchergebnisse bei 6 Prozent. Auf den ersten Blick eine recht überschaubare Zahl, die sich aber mit einer Kombination von inhaltlicher und technischer Optimierung steigern lässt.

Review, die [riˈvjuː]: Inhaltliche und technische Bewertung von Websites

Steht mir das? Würdest Du das empfehlen? So, oder doch lieber so? In unserem Alltag fragen wir ständig und ganz selbstverständlich nach der Meinung anderer. Zu unseren Outfits, unserer Einrichtung, unseren Entscheidungen. Im beruflichen Alltag – und besonders wenn es um digitale Projekte und virtuelles Zusammenarbeiten geht – sieht das meist anders an: Das „Vier-Augen-Prinzip“ klingt schnell nach Kontrollmechanismus, und beim „Feedback“ geht es in vielen Fällen eher um Kritik (von oben nach unten) als um einen Austausch auf Augenhöhe. Wir finden: Das geht EINFACHbesser. Und haben mit der Website-Review deswegen einen neuen Service in unser Portfolio aufgenommen.

Hier könnte Ihre Website stehen: Der Mittelstand und das Internet

Lädt nicht. Lädt langsam. Oder noch schlimmer: Existiert überhaupt nicht. Laut einer aktuellen Studie von Das Örtliche und der Search & Information Industry Association (SIINDA) besteht bei den Websites von kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland Aufholbedarf. Zuerst die guten Nachrichten: 5 Prozent der 180.000 untersuchten Websites machen eine sehr gute Figur. Und für den Rest lassen sich zumindest drei Problemstellen – und erste Lösungsansätze – definieren.

Microsite zum Fachbuch Influencer Relations

Noch bevor die Leser es druckfrisch in den Händen halten können, setzt EINFACHkommunikation für das Fachbuch „Influencer Relations – Marketing und PR mit digitalen Meinungsführern“ eine eigene Microsite um. Denn, um ein Buch bekannt zu machen, das sich mit (vorrangig) digitaler Multi-Channel-Kommunikation befasst, kann man es nicht „nur“ beim Print-Werk belassen.

Multimedialer Website-Relaunch

Man kennt das. Das tägliche Projektgeschäft mit seinen Fristen und Deadlines verdrängt Themen wie die Aktualisierung des eigenen Internetauftritts von der Prio-A-Liste. Doch ist eine Corporate Website viel mehr als „nur“ eine digitale Visitenkarte und so machen wir uns frisch ans Werk für unseren Kunden Detego.

Texte für die Tonne

Frischer Wind für die Unternehmenskommunikation des Hamburger Entsorgungsspezialisten Otto Dörner: Im Rahmen eines zweitägigen Text- und Medien-Coachings analysierten wir mit den Teilnehmenden vorhandene Werbemittel und Pressetexte und schärften vorhandene Kernbotschaften.

Themen

×