Inkometa Days: Schöne neue interne Welt?

Die Interne Kommunikation (IK) befindet sich vielerorts noch in der Findungsphase. Unbestritten ist die Relevanz kommunikativer Vernetzung innerhalb der Unternehmung, doch wer dabei den berühmten Hut aufhaben sollte, ist ein Thema, bei dem die verschiedenen Disziplinen nicht nur die Ellenbogen, sondern mittlerweile auch eine ganze Reihe Tools einsetzen, um ihren Platz am Tisch des C-Levels auch nach der Pandemie zu verteidigen. Einen Überblick über den Status Quo vermittelten am 14. und 15. September die INKOMETA Days in Berlin – zwei Fachtage, an denen sich alles um das Thema IK drehte. Und Awards wurden auch noch vergeben.

EINFACHcooler Partner: Concept X Hamburg

Concept X aus Hamburg ist überzeugt: Das Jahrzehnt der Kommunikation hat begonnen. Und die Unternehmensidentität wird damit zum entscheidenden Erfolgsfaktor! Das Team um Geschäftsführerin Melanie Lammers hat verstanden, dass es auch in der Unternehmensberatung an der Zeit für einen Wandel ist.

Alles wird anders: Kommunikationstrends 2022

„Same procedure as last year?“ Zum Ende eines (weiteren) Pandemie-Jahres mit all seinen Herausforderungen für die Kommunikation im Privaten und Beruflichen trifft der deutsche Silvesterklassiker ‚Dinner for One‘ einen etwas empfindlichen Nerv. Statt zu wiederholen, beschäftigen wir uns zum Jahresbeginn also lieber mit der Frage, was alles anders wird. Es folgt: Eine kleine Trendprognose!

Weichenstellen für die interne Kommunikation

In einem dezentral aufgestellten und weit verzweigten Unternehmen mit über 40.000 Mitarbeitenden, von denen die wenigsten viel Zeit an Bildschirmen verbringen, steht die interne Kommunikation (IK) gleich vor mehreren Herausforderungen. Wir durften die Entwicklung der Vision für eine schlagkräftige, integrierte und verbindende IK bei der DB Regio AG unterstützen – komplett remote und doch absolut mittendrin. 

intermedix

Pharma-Marketing mit Mehrwert: Unser Kunde intermedix ist ein Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen, das verschiedene Kommunikations- und Werbeformen auf Healthcare-Plattformen anbietet – und zwar genau dann, wenn diese Informationen von den Fachzielgruppen benötigt und aufgenommen werden, nämlich inmitten der Behandlung, Verordnung und Beratung.

„Schon wieder keine Weihnachtsfeier …“ – von wegen!

Ja, wir wissen es doch selbst: Langfristiges Planen ist und bleibt schwierig. Was also tun, wenn sich nun wieder die obligatorische Frage nach der Weihnachtsfeier stellt? Ausfallen lassen ist keine Option – die Interne Kommunikation ist wichtiger denn je. Wie aber kommt mehr Würze in einen virtuellen Teamabend? Wir hätten da eine Idee.

Stellenanzeigen à la Suchmaschine: Google for Jobs

Wir googlen Wegbeschreibungen. Wir googlen Anleitungen und Tutorials und Rezepte. Wir googlen Freunde und Bekannte (und okay, manchmal auch uns selbst). Aber… googlen wir auch Jobs? Laut dem bereits zum zweiten Mal erschienen „Google for Jobs Report“ liegt die durchschnittliche Click-Through-Rate – das Verhältnis von Impression zu Klick – einer durchschnittlichen Stellenanzeige innerhalb der Suchergebnisse bei 6 Prozent. Auf den ersten Blick eine recht überschaubare Zahl, die sich aber mit einer Kombination von inhaltlicher und technischer Optimierung steigern lässt.

Nachhaltig, nachhaltiger, 2021: Corporate Social Responsibility

Von Klimaschutz über Inklusion bis hin zu Menschenrechten: Unternehmerische Verantwortung ist längst kein Nischenthema mehr. Gerade kleine und mittelständische Betriebe haben hier einen Vorteil, denn sie können schneller Entscheidungen treffen und diese auch schneller umsetzen als große Konzerne. Doch welche nachhaltigen Gestaltungsmöglichkeiten gibt es und was heißt das für die Kommunikation? Vier Empfehlungen für eine erfolgreiche CSR-Positionierung.

CEO-Kommunikation: Eine Einzellösung mit Stellschrauben

Orientierung und Hilfestellung für die zunehmend dezentrale Arbeit werden entscheidende Erfolgsfaktoren für Unternehmen – vor allem dann, wenn sie einen Change-Prozess bewältigen müssen, kaum noch zu ihren Zielgruppen durchdringen oder auch um neue Mitarbeitende konkurrieren. In dieser Gemengelage professionalisiert sich zwischen den einzelnen Disziplinen die Kommunikation der Führungskräfte. Am 5. Mai lud deshalb die Deutsche Presseakademie (depak) zur digitalen Konferenz CEO-Kommunikation.

Themen

×